Allgemein Piratiges

Was kosten eigentlich 5.000.000 Flyer?

Lieber Landesvorstand,

wir hatten grad Stammtisch. Und während des Stammtisches haben wir der Sitzung des Landesvorstands gelauscht. Nach vielen, vielen, vielen Einzelanträgen ging irgendwann die Diskussion um Themenflyer los. Sicher sind die Themen alle wichtig, das weiß ich, der im Landtag Themen beackert, die eben nicht grad Kernthemen sind, nur zu gut.

Ich will jetzt nicht groß auf die fehlende Bedarfsermittlung oder die Entscheidung, welche Flyer nun bestellt werden sollen, eingehen … aber was ich mich die ganze Zeit frage:

Was kosten eigentlich 5.000.000 Flyer?

Es gibt ein Thema, in dem wir uns von allen anderen Parteien grundweg unterscheiden, ein Thema, mit dem wir Piraten im Bundestagswahlkampf um ein Vielfaches mehr punkten können als alle anderen.

Wieso bestellen wir nicht einfach 5.000.000 “PRISM”-Flyer?

Lasst uns dieses Thema unters Volk bringen. Lasst uns den Menschen zeigen, warum WIR dafür im Bundestag gebraucht werden und eben nicht SPD oder Grüne, die sich kaum umdrehen müssen um einer BDA zuzustimmen oder sie zumindest zu tolerieren. Lasst uns aufzeigen, warum PRISM und TEMPORA Angriffe auf unsere Freiheit sind und warum es verdammt noch mal jeden von uns angeht!

Lieber Vorstand: Mut! Legt uns da was hin … und dann ab dafür! Wenn ihr mögt, seht diesen Blogpost als Antrag an … 😉

Daniel

11 Kommentare zu “Was kosten eigentlich 5.000.000 Flyer?

  1. Impact von Plakaten (A0, Wesselmänner) bei hypothetisch gleichen Kosten viel viel viel besser als Flyer. Viel besser bei Reichweite, viel besser bei Durchdringung weil Repetition gewährleistet und nicht One-Shot bei Flyer der in Papierkorb wandert. Jetzt du. 😛

  2. Impact von Plakaten (A0, Wesselmänner) bei hypothetisch gleichen Kosten zu deinem Vorschlag viel viel viel besser als Flyer. Viel besser bei Reichweite, viel besser bei Durchdringung weil Repetition gewährleistet und nicht One-Shot wie bei Flyern, die oft zu schnell in Papierkorb wandern. Jetzt du. 😛

  3. Also ich kann dir gerne folgendes anbieten:

    DIN A5 keine Veredelung 4/4 farbig für 5 Mio Flyer liegen wir da etwa bei 60k € inkl. MwSt

  4. Fünf Millionen Flyer kosten 76.057,40€ bei Flyeralarm. Die meisten Talkshows wo wir in den letzten Wochen durchaus aktiv waren: je 1-3 Millionen Zuschauer. Kosten-Nutzen: Nicht so toll. (zumal ein Daniel Domscheidt-Berg bei Lanz vermutlich beeindruckender war als ein Flyer)

    So wichtig das Thema ist: Wir bewerben ja hier keinen Müsliriegel (Low Involvement), das ist ne High Involvement Entscheidung und die Leute sind nicht doof. Menschen sind kein Briefkasten in den man nen Flyer reinschmeißt und dann ist der geschluckt. Die wägen ab.

    Leute die uns *nur* wegen PRISM/Netzthemen die Stimme geben, das sind die 2%-3% in den Umfragen grade. Selbst in der “Netzgemeinde” gibt es viele, die lautstark jemand anders wählen.

    Überwachung ermöglicht Repression. In jedem Programmpunkt steckt der Wunsch nach einer Repressionsfreien Gesellschaft. Überwachung abzuschaffen ist, ja, den wichtigsten Punkt rauszunehmen. Aber wenn wir das große Ganze nicht erklären können, gibts nur 3%.

    Aber macht ihr mal.

    lg

    • Talkshows sind wichtige Präsenz, lasst Euch bezahlen
      und zahlt nicht für die Einladung!

      Zum Thema Kampagnen und Flyer möchte ich BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN mit Ihrer
      “Und Du?”-Kampagne und Mitmach-Spendenaktion gratulieren. Es hängt alles so voll von Flyern – Städte, Gemeinde,… alles Grün. Ich bewzeifel, dass sich was an der Pfandflaschen-Lobby bzw. am Pfandflaschen-Chaos was in Deutschland ändert, Atomausstieg hatten wir schon – was jetzt zu erwarten ist, womöglich deutlich mehr als 15%, 5,00 EUR Spritpreis / Liter und Tempo 30 km/ h komplett in Städten.

      Die Flyer werden das eine sein, dass andere, ist der Datenskandal – hier kommt die “etablierte” GRÜNEN-Partei am Besten weg (http://www.gruene.de/wahl-2013/gruener-laenderrat-zu-nsa-skandal-mieten-und-investitionspolitik.html) – nur wo war sie zur Regierungszeit von rot/grün – was hat sie im Kontrollausschuss der Geheimdienste gemacht oder gegen Datenschutz und -sicherheit, z.B. in den Datenschutzskandalen der letzten Jahre ( jährlich neue Rekorde!!).

      Die Plakate von denen sind simpel, meist wenig Inhalt ( bei den Piraten muss man schon in die Tiefe gehen – ich hätte mir noch mehr Aggressivität gewünscht, insbesondere bei den großen Skandalen).

      Die Mitmachaktion der Grünen findet Ihr hier – rundum gelungen und eine Empfehlung 4U:
      https://www.gruene.de/service/plakatshop.html

  5. Pingback: Was kosten eigentlich 5.000.000 Flyer? | Pirate...

  6. Hmm, Flyer könnten Teil einer Aktion sein, aber das muß dann von anderen Medien unterstützt werden. Man könnte es als Hauptthema für den Bundestagswahlkampf nehmen und exemplarisch immer und immer wieder ausbreiten: Flyer (wieso nur 5 Mio? Denkst Du nur an NRW?), Plakate, Fernsehwerbung, Aufmachung der Infostände…
    Und dann könnte man so nebenbei vermitteln, daß man auch andere Programmpunkte hat und auf kein-programm.de verweisen.
    Ich denke, die 2% die jetzt schon Piraten wählen tun das sicherlich zum Teil wegen Dingen wie Prism, aber ich denke, daß wenn man den Menschen das Problem bei der Sache nahebringt, daß dann auch noch ein Potential nach oben ist. Viele wählen die Piraten ja wegen Unkenntnis nicht.
    Man könnte sich als DIE Alternative hinstellen: Grüne, Gelbe, Schwarze, Rote, die alle waren schon an der Regierung, auch zu Krieg gegen Terror Zeiten. Und die tiefroten haben früher ja selbst genug überwacht…
    Einzige Vertrauenswürdige Partei in dem Zusammenhang sind die Piraten, faktisch ist das so, damit sollte man punkten können, wenn man das richtig aufzieht. Dazu müßte man jetzt so langsam aber Gas geben, ist nicht mehr lange hin, und solche Kampagnen müssen vorbereitet sein.

  7. Pingback: Daniel Düngel @rwolupo – Wahlkampfschwerpunkt #PRISM #TEMPORA

  8. Pingback: Wahlkampfschwerpunkt #PRISM #TEMPORA | Piratenpartei Oberhausen & Dinslaken

  9. ich bin kein pirat, aber wähler.
    den meisten ist es herzlich egal, ob sie überwacht werden.
    welche konsequenzen oder nachtteile entstehen dem wähler, wenn er/sie überwacht wird?

    das thema hat weniger mit nsa etc. zu tun.

    gesundheitskarte, lidl mitarbeiter, blackbox der versicherungen in autos, whatsapp(markt sendung), facebook, payback usw.

    der handel mit persönlichen daten, ohne das die menschen da einen konkreten nutzen haben – vorallem die harz4ler, die sind auf die krümmel angewiesen.

    DAS in verbindung mit der politik, die die piraten(und daniel in seinem blog) anprangern!

    zeigt die zusammenhänge auf, dann werden euch auch wieder mehr wähler folgen.
    und gebt alles für mehr medienpräsenz, positive – da hört man kaum was.

    einen flyer bekomme ich täglich – ok jetzt auch von den piraten – die wollen wohl auch verkaufen … bezweifel das dies was bringt.

Schreibe einen Kommentar zu K. West Antworten abbrechen