Allgemein

ich, du, er, sie, es

Da ich es mit einem Tweet zu den Popcornpiraten geschafft habe, versuche ich meinen Standpunkt hier nochmal zu erläutern. 140 Zeichen sind wohl etwas knapp 😉

Mein dort zitierter Tweet sollte überziehen und dadurch zum Nachdenken anregen. Aus dem Kontext gerissen sieht der Tweet doof aus und landet allein stehend zurecht auf sixtus‘ Liste der dümmsten Tweets, oder eben auch bei den Popcornpiraten. Ist wohl nicht gelungen. Der Tweet. Das mit dem Nachdenken.

Meine Meinung zum Wort „Gutmensch“, was ja Auslöser der Diskussion war, lässt sich hier nachlesen:

https://twitter.com/rwolupo/status/369438177158643712

nochmal für alle: „Gutmensch“ sollte man nicht sagen, weil der Begriff diskriminierend ist – nicht, weil rechte deppen ihn benutzen

Diskrimierende Begriffe sind diskrimierend und damit scheiße – egal welche verdammte politische Ecke diesen Begriff benutzt. Wenn Rechte einen diskriminierenden Begriff verwenden, ist er immer noch diskrimierend. Wenn andere ihn benutzen auch. So kompliziert isses doch gar nicht, oder?

Und was lernen wir daraus? Ein blöder Tweet wird aus jeglichem Kontext geholt. Ironie und Sarkasmus kommen nicht immer gut an. Damit lebe ich nun seit 37 Jahren .. vielleicht auch erst seit 30 Jahren – aber eben nicht erst seit Twitter. Darauf kann ich leider nicht verzichten … ebenso werden Twitter-Nutzer nicht darauf verzichten, auf den Kontext zu verzichten.

Sorry für den doofen Vergleich und die Unannehmlichkeiten in Eurer Timeline.

 

 

1 Kommentar zu “ich, du, er, sie, es

  1. Ich habe mich darüber halt sehr geärgert, weil wir derzeit fast jede Woche Diskussionen über Verwendung bestimmter Begrifflichkeiten führen. Gerade auf mein Beispiel mit „Gutmensch“ und das Beispiel aus Usedom mit „frei, sozial, national“ so zu reagieren, hat mir gezeigt, dass die Diskussion eben noch lange nicht durch ist in der Partei. Gerade von Dir fand ich das schade. Es ist für mich eben das Gefühl, dass einige Pirat*innen versuchen, eine klare Positionierung zu erreichen und Du diese Bemühungen mit Deinem Tweet ins Lächerliche ziehst. Das tut mir persönlich an der Stelle dann auch wirklich weh.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.