Allgemein Piratiges

Kneift Euren Arsch zusammen!

Guten Abend, Tag, Morgen oder so.

Ich bin gefrustet. Tierisch. Nein, nicht wegen Antifa-Fahnen-Diskussionen … die sind in ein, zwei Tagen vorbei. Die müssen wir aushalten, nein, wir brauchen sie sogar. Das ist eine politische Diskussion, die wir innerparteilich führen können und sollten.

Nein, ich bin gefrustet, weil so viele beschissene Dinge passieren und wir unseren verdammten Arsch nicht hoch kriegen!

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=-Azh0VTwjaU[/youtube]

Wahlweise darben wir in Selbstzweifeln, heulen rum oder bashen uns gegenseitig. Wie wäre es alternativ mal damit, die anderen zu bashen? Wir haben eine Große Koalition, die so scheiße ist, wie sich das kaum einer vorstellen kann. In Hamburg wird 100.000 Menschen das Recht genommen, sich frei vor der Türe bewegen zu können, es wird gelogen, betrogen und und und. Und all dem setzt tagtäglich die NSA die Krone auf. Überwachung wo man hinsieht. Unfassbare Methoden, die Edward Snowden der Welt aufzeigt. Worauf warten wir? Oder worauf warten die Deutschen im Allgemeinen? Regen wir uns doch lieber übers Wetter auf, das kann man auch so toll verändern.

Lasst uns auf die Straße gehen, Piraten. Gestern abend entstand spontan die Idee, am Samstag nach Hamburg zu fahren mit einigen meiner Landtagskollegen und weiteren NRW-Piraten. Inspiriert durch diesen Tweet,


schreibe ich acht Minuten später

und auf einmal geht alles so schnell:

 

 

Wir werden das machen, ohne großen Plan, einfach um einen Eindruck zu bekommen. Mit Leuten zu reden und zu schauen, wo man helfen kann. Welche Aktionen man planen und durchführen kann. Danke übrigens, dass die Vernetzung mit den Hamburger Piraten so großartig geklappt hat. Dafür, liebe Piraten, liebe ich Euch! Diese Unkomplizierte, diese schnelle Handeln. Das ist unsere Stärke. Wir sind gut vernetzt. Besser als jede andere Partei in diesem Land. Wir helfen uns gegenseitig, länderübergreifend.

Unlängst lief im WDR die Dokumentation „Auf großer Fahrt – Die Piratenpartei“. Das was Niko Apel da in den ersten und letzten zwei Minuten einspricht, bringt mir jedes mal eine Gänsehaut, teils Tränen in die Augen. Jedes mal wird mir bewusst, wie wichtig das ist, was wir hier grad machen. Wir sind diejenigen, die für Bürgerrechte und Freiheit einstehen. Ich bin glücklich einer derjenigen zu sein, die dieses Projekt in einem Parlament vertreten kann. Aber … wir müssen auch da besser werden. Viel besser. Wir haben Fehler gemacht, wir müssen aus diesen Fehlern lernen. Lasst uns aufhören, uns gegenseitig Steine in den Weg zu legen. Lasst uns zusammenarbeiten. Und wer dabei nicht mitziehen möchte, geht bitte aus dem Weg.

Die anderen Parteien sind unsere Gegner. Sie wollen nicht dieses kranke System verändern. Sie wollen Pfründe sichern. Die anderen sind auch nicht unsere Verbündeten. Nein, sie wollen keine Themenkoalitionen. Die anderen Parteien sind längst nicht so weit. Ich fürchte, auch die anderen werden erst durch Schmerzen lernen müssen. Wer, wenn nicht wir, soll diese Schmerzen aufzeigen? Wir müssen laut werden. Verdammt laut.

Wenn die grüne Landtagsfraktion heute in der Presse mit einem Brief an Landtagspräsidentin Gödecke steht,

dann ist das verlogen. Verlogen hoch zehn! Nichts hat die grüne Landtagsfraktion getan. Keinen unserer Anträge unterstützt, die wir seit den ersten Enthüllungen Snowdens eingebracht haben. Geht weg, Grüne! Grüne, die sich als Netzpolitiker geben und nicht den Arsch in der Hose haben, dafür einzustehen. Weder bei den NSA-Skandalen, noch bei Vorratsdatenspeicherung oder ähnlichen Themen. In der SPD stimmen 18 Menschen für ein Nichtraucherschutzgesetz und erklären gleichzeitig, dass sie das doof finden. Protokolle von Hinterzimmersitzungen wie PGF-Runden und Ältestenrat werden strikt abgelehnt, logisch … nur so kann man ungestört Drohkulissen aufbauen oder darüber reden, dass eine Flexibilisierung der IT vielleicht gut wäre, aber die Diskussion in der Öffentlichkeit schwierig werden könnte. Angst essen Seele auf!

Aber .. es gibt Ausnahmen. Wenige. Lasst uns mit diesen Einzelnen zusammenarbeiten. Lasst uns aufzeigen, dass unsere Art Politik zu machen die richtige ist. Lasst es uns diesen Leuten schwer machen, den Positionen der eigenen Partei zu folgen. Piraten wirken … auch wenn es ein wenig dauern wird. Als Piratenfraktion NRW werden wir morgen und in den beiden darauffolgenden Tagen diesen Weg weiterzeichnen. Knapp ein Drittel der Legislaturperiode ist um. Wir werden uns darüber unterhalten und beraten, was wir falsch gemacht haben, wo wir Dinge verändern müssen. Wir werden uns weiterentwickeln, besser werden. Ich glaube daran.

Lasst uns dieser Verantwortung bewusst werden. Dieses Projekt Piratenpartei lebt… Es atmet manchmal schwer, aber es lebt!

Wir werden im Mai ins Europaparlament einziehen und zig kommunale Räte erobern. Aber nur, wenn wir uns jetzt bewegen. Ich bin bereit dazu. Nein, nicht bereit. Ich will das. Sagt Bescheid, wenn ich Euch irgendwo helfen soll. Ich werde große Prioritäten in den Wahlkampf setzen. Werde bei Euch sein, Euch unterstützen wo es geht. Für unsere Ziele kämpfen und dafür sorgen, dass am 25. Mai die Menschen sagen „wow, die Piraten sind wieder da“. Tut das gleiche, so wie ihr es könnt.

Und nein, ich bin nicht gefrustet… Kein Stück. Nicht über Piraten. Ich bin sauer. Sauer auf den Politikbetrieb, wie er heute funktioniert.

Ich will das ändern.

Ich bin motiviert. Total!

38 Kommentare zu “Kneift Euren Arsch zusammen!

  1. Pingback: Kneift Euren Arsch zusammen! | Piratenpartei Oberhausen & Dinslaken

  2. Nein. Solange du dich lieber mit Steinewerfern solidarisierst, indem du eine Antifafahne auf dein Profilbild bei Twitter klebst, und das obendrein als Landtagsabgeordneter und Vizepräsident des Landtags, spielt es für mich keine Rolle, wofür du doch noch einsetzt oder einsetzen willst. Denn Gewalt ist für mich ein No-Go. Aber für die Antifa nicht. Und für dich damit offenbar auch nicht.

    Deshalb sage ich Nein zu dir und zu deinen Anliegen, denn unter der Flagge der Antifa werde ich deine Arbeit nicht tolerieren. Punkt.

  3. Ich sag‘ doch: weniger als 1,5% werden’s bei der Europawahl sein. Und wären es ein paar Zehntel mehr – die 3% – Hürde ist durch Euch nicht zu knacken.

    Ihr habt’s versiebt, liebe Piraten.

    Das wichtigste Kapital, das eine Partei braucht, ist weg: Vertrauen. Ich kenne zwischenzeitlich keine Partei mehr, bei der Anspruch und Wirklichkeit derart auseinander liegen.

    Pech & traurig.

    LG Jörg Tauss

  4. „Lasst uns aufhören, uns gegenseitig Steine in den Weg zu legen. Lasst uns zusammenarbeiten.“ – „Geht weg, Grüne!“

    Finde den Fehler. 🙂

    • Kein Fehler 🙂

      Die Zusammenarbeit mit den Anderen ist gescheitert. Wir müssen zusammenarbeiten …

  5. Wenn die Menschen sagen „Wow, die Piraten sind wieder da“, dann müssen wir wieder erkennbar werden – das heißt wir müssen als PIRATEN auftreten: als politisierte Geeks und Nerds, die wütend sind über diese geld- und machtgeilen Machthaber, die unser aller Rechte missachten, unsere Technik missbrauchen und die sich unsere Kulktur und Freiheit unter den Nagel reißen und nur tropfenweise gegen Geld herausrücken.
    Deren Geschäftsmodell eine gigantische Ransonware ist – wirtschaftlich wie politisch.

  6. Wie immer hier,

    es gibt soviel zu tun, und da welche bereits im Besitz der einzig wahren Wahrheit sind, muß sich auch keiner damit auseiandersetzen.

    Die Sprache dient dem Dialog, der Dialog dient der Verständigung. Das erfordert den Verstand, der nachvollziehen kann, was der andere zu sagen hat. Das Ausweichen ist kein Dialog und zeigt lediglich den Mangel an Verstand.

    Gläubige und Einsicht ist ein Widerspruch in sich:

    Mir sind wirklich offene Menschen lieber, auch wenn sie undicht sind, denn die, die ein geschlossenes Weltbild haben, sind tatsächlich nicht ganz dicht.
    Franz Maria Arwee

  7. Das mit den Fahnen sehe ich zwar völlig anders – ich erinnere nur daran, dass in der Vergangenheit diversen NGOs Infostände auf Parteitagen verweigert wurden, wo bleibt da die Stringens? – aber es scheint, als ob Ihr endlich auf dem richtigen Weg seid;

    http://www.rp-online.de/politik/daniel-duengel-schimpft-auf-das-kranke-system-aid-1.3933073

    Und jetzt mal echtes Agendasetting aus dem »kranken System« machen!

    Ciao

    Achim

    • Radbert Grimmig

      Genau. Verhindern, dass diejenigen Piraten, die im Hinterzimmer kommentarlos mitkungeln, ihre Spielchen womöglich bald auch noch in der Kommunalpolitik fortsetzen.

  8. Klaus Löfflad

    Danke Daniel für deinen Einsatz für mehr Demokratie. Wir alle sollten diese Courage zeigen!

    „Vom Wahrsagen lässt sich wohl leben in der Welt,
    aber nicht vom Wahrheit sagen.“
    Georg Christoph Lichtenberg (18. Jhrd)

  9. Pingback: Patrick Breyer » Fehlender Einfluss, übermächtige Einzelinteressen: Bürger kritisieren politisches System in Deutschland (Piratenpartei) - Klarmachen zum Ändern!

  10. Pingback: Links anne Ruhr (10.01.2014) » Pottblog

  11. Pingback: Debatte um Hinterzimmer in NRW: Unsere Demokratie… | PIRATEN Gifhorn

  12. Pingback: » Debatte um Hinterzimmer in NRW: Unsere Demokratie ist in der Krise Chance Consulting Center für Hilfe rund um die Bewerbung

  13. Pingback: Debatte um Hinterzimmer in NRW: Unsere Demokratie ist in der Krise | Innpiraten Mühldorf a. Inn

  14. Pingback: Christoph Hensen – Follow Friday

  15. Pingback: Debatte um Hinterzimmer in NRW: Unsere Demokratie ist in der Krise | Piratenpartei Hamm

  16. Pingback: Debatte um Hinterzimmer in NRW: Unsere Demokratie ist in der Krise

  17. Pingback: Debatte um Hinterzimmer in NRW: Unsere Demokratie ist in der Krise | Kompass – Die Piratenzeitung

  18. Pingback: Debatte um Hinterzimmer in NRW: Unsere Demokratie ist in der Krise | Piraten-Herne | Klarmachen zum Ändern!

  19. Pingback: Newsportal der Piraten im Kreis Esslingen am Neckar – Debatte um Hinterzimmer in NRW: Unsere Demokratie ist in der Krise

  20. Pingback: #krankesSystem – und sie wissen es selbst! | brandsaetze

  21. Pingback: Mehr Düngel statt Klüngel! | GAMEDEVPORTAL

  22. Pingback: Piraten laden alle Abgeordneten zur Podiumsdiskussion über #KrankesSystem ein | Kompass – Die Piratenzeitung

  23. Pingback: Wenn man einfach die Schnauze voll hat | my daily facepalm

  24. Pingback: #Krankessystem | Piratenpartei Meerbusch

  25. Pingback: #KrankesSystem Parlamentarismus - @netnrd

  26. Pingback: Über den Hashtag #KrankesSystem - @netnrd

  27. Pingback: #KrankesSystem Parlamentarismus | Carta

  28. Pingback: #Krankessystem / Piraten Meerbusch starten Aktion! | Kompass – Die Piratenzeitung

  29. Pingback: Piratenpartei Duisburg – #Krankessystem

  30. Pingback: Daniel Düngel @rwolupo – Irgendwas mit Flügeln. Oder so.

  31. Pingback: Irgendwas mit Flügeln. Oder so. | Piratenpartei Oberhausen & Dinslaken

Schreibe einen Kommentar zu Jenny Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.